André Lützen

robert-morat-galerie-andre-luetzen-zhili-byli-bild-917.01.-21.03.2015 Hamburg
André Lützen: Zhili Byli
Archangelsk, Russland, noch 225 km bis zum Polarkreis. Der Hamburger Fotograf André Lützen besucht eine Stadt, deren Alltag von eisigen Temperaturen, langen Nächten und extremem Klima bestimmt wird.

»Wenn das Klima die Lebensform vorgibt, wenn lange, kalte Winter den Rhythmus bestimmen und man damit aufwächst, kommt einem das Klima gar nicht so extrem vor«, berichtet Lützen. »Wer dort lebt, findet Wege, den Tagesablauf entsprechend zu gestalten. Man überlegt gut, wie man sich organisiert, wie lange man draußen ist, und kehrt bald in einen gut temperierten Raum zurück.«

Diesen Innenräumen widmet Lützen in seiner atmosphärisch dichten Serie viel Aufmerksamkeit und ihren Bewohnern: »Für unser westliches Empfinden wirkt eine Stadt aus Plattenbauten und Holzhäusern in Schnee und Eis erst mal trostlos. Ist sie aber nicht, weil sich die Bewohner darin anders organisieren, bewegen und miteinander umgehen. Kälte führt zusammen. Die Individualisierung, die sich in unserer Gesellschaft fundiert ausgebaut hat, ist dort nicht so vorhanden. Die Hilfe untereinander ist ausgeprägter.«

André Lützen, geboren 1963, lebt und arbeitet in Hamburg.

Das Buch zur Serie ist bei Peperoni Books, Berlin erschienen:

André Lützen: Zhili Byli
peperoni books; 2014
ISBN 978-3941825666
>>> mehr zum Buch bei Amazon.de

Robert Morat Galerie
Kleine Reichenstr. 1
D-20457 Hamburg
http://www.robertmorat.de

André Lützen: ZHILI BYLI
André Lützen: ZHILI BYLI

Weitere Beiträge