Newsletter

Newsletter Fotografie abonnieren


Newsletter Fotografie (ISSN 1616-6760)

Newsletter Fotografie ist kostenlos
Newsletter Fotografie (ISSN 1616-6760) erscheint jeden Monat als kostenlose Text-Mail und meldet Termine für die Fotografie-Szene mit den Schwerpunkten Fotoworkshops und Fotoreisen, Ausbildung und Studium, Fotowettbewerbe und Stipendien, Festivals und Kunstmarkt. Newsletter Fotografie erscheint seit 2000 und hat mehr als 16.000 Abonnenten (Stand: Juli 2016).
http://ajpi.de/newsletter-fotografie

Mediadaten Newsletter Fotografie 2016

Firmen können Textanzeigen im Newsletter Fotografie schalten. Eine Textanzeige von bis zu 10 Zeilen kostet pro Ausgabe 238,00 Euro (einschließlich 19 % MwSt).
http://ajpi.de/newsletter-fotografie

Pressemeldungen einreichen

Sie haben interessante Neuigkeiten für »Fotoinfo.de – Newsletter Fotografien«? Dann senden Sie uns einfach Ihre Pressemitteilung zu. Wir behalten uns vor, Beiträge redaktionell zu bearbeiten. Die Veröffentlichung von Pressemeldungen ist kostenlos.
http://fotoinfo.de/impressum

Tutorial: Pressearbeit im Internet

Ein mit aktuellem und brauchbarem Text-und Bildmaterial gefüllter Newsroom, in dem Journalisten und Blogger alles vorfinden, um ohne lästige Rückfragen über den Veranstalter berichten zu können, ist die wirkungsvollste Basis für die eigene Öffentlichkeitsarbeit.

Tutorial Pressearbeit
Pressearbeit online, die ankommt statt zu nerven – unter diesem Motto wendet sich der kleine AJPI-Lehrgang an alle Fotografen, Galeristen und Fotoclubs, die ohne Budget und Agentur wirksame Öffentlichkeitsarbeit betreiben möchten.

  • Die ideale Pressemitteilung
  • Presseverteiler und PR-Strategie
  • Presse-Bild und Download-Material
  • Pressemappe, Presseportal, Pressespiegel

Der Ratgeber »Pressearbeit im Internet«
steht kostenlos zum Download zur Verfügung:
http://ajpi.de/pressearbeit.pdf (PDF-Datei, ca. 800 KB)

Bitte keinen Pressespiegel versenden!
Im Ringen um öffentliche Aufmerksamkeit bespammen Fotokünstler gerne Gott und die Welt mit ihren persönlichen Erfolgsmeldungen und gehen damit Redaktionen gehörig auf die Nerven, denn diese brauchen als Rohstoff für ihre Arbeit Fakten, Texte und Bildmaterial, um daraus interessante Beiträge für ihre Zielgruppe basteln zu können, und keinen stolz gefüllten Pressespiegel.