Chiemsee: Morgenstimmung auf der Fraueninsel

Fotostudium Schweiz

Linkliste: Fotografie-Studium in der Schweiz
Hochschulen und Ausbildungsstätten für Fotografen und Fotojournalisten in der Schweiz: MAZ – Die Schweizer Journalistenschule, Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), F+F Schule für Kunst und Mediendesign, Hochschule der Künste Bern (HKB) usw.

Luzern: MAZ

Die Schweizer Journalistenschule
MAZ – Die Schweizer Journalistenschule
Murbacherstrasse 3
CH-6003 Luzern
http://www.maz.ch

Lausanne: ECAL

Haute école dàrt et de design (HES-SO)
Studiengang Visuelle Kommunikation
http://www.ecal.ch

Vevey: CEPV

Ecole d’arts appliques Vevey
Studiengang ESSA Photographie
http://www.cepv.ch

Bern und Biel: Schule für Gestaltung

Ausbildung zum Fotograf
Die Schule für Gestaltung Bern und Biel ist das Kompetenzzentrum für gestalterisch-künstlerische, gestalterisch-technische und gestalterisch-handwerkliche Grundbildung im Espace Mittelland. Der Unterricht in Biel erfolgt zweisprachig auf Deutsch und Französisch.

Schule für Gestaltung Bern und Biel
Schänzlihalde 31
CH-3013 Bern
http://www.sfgb-b.ch

Zürich: F+F

Schule für Kunst und Mediendesign
Infos zu allen Studiengängen der F+F, Aufnahmebedingungen, Angebote, Kosten, Diplome und anderes Wissenswertes: Diplomstudiengänge bildende Kunst, Grafik, Fotografie, Film, Gestalterischer Vorkurs, Lehrgang Gestalter, Vorkurs im Modulsystem, Weiterbildung.

»Der Studiengang Fotografie HF der F+F vermittelt nebst praktischen Fähigkeiten fachspezifisches Theoriewissen. Studiengangübergreifende Veranstaltungen werfen kulturelle und ästhetische Fragen auf, die nach Antworten verlangen. Regelmässig werden namhafte Persönlichkeiten zu Referaten und Workshops eingeladen.
Das Vollzeit-Studium dauert sechs Semester. Im ersten Studienjahr stehen analoge und digitale Produktionsverfahren sowie Lichtführung, Studiofotografie und Bildbearbeitung im Mittelpunkt.
Der Studiengang Fotografie HF ist geeignet für Menschen, die ein waches Interesse an der Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie in einem zeitgenössischen Kontext mitbringen. Offenheit und die Bereitschaft zu selbstständigem Arbeiten sind dabei entscheidende Voraussetzungen.«

F+F Zürich – Schule für Kunst und Design
Studiengang Fotografie HF
Flurstrasse 89
8047 Zürich
https://ffzh.ch/Fotografie

Zürich: HKGZ

Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich HKGZ
Am 1. August 2007 wurde in Zürich eine der grössten Kunsthochschulen Europas gegründet: Die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) mit rund 2000 Studierenden. Sie entstand aus einem Zusammenschluss der Hochschule Musik und Theater Zürich (HMT) und der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich (HGKZ) und vereint unter ihrem Dach ein einmaliges Studienangebot in den Bereichen Design, Film, Kunst, Medien, Musik, Tanz, Theater und Vermittlung der Künste.

Bachelor- und Master-Ausbildungen der ZHdK
Ein Studium mit dem Abschluss Bachelor of Arts (BA) dauert drei Jahre und kann an der ZHdK in den folgenden Fachrichtungen absolviert werden: BA Design, BA Film, BA Theater, BA Medien & Kunst, BA Musik, BA Musik und Bewegung, BA Vermittlung von Kunst und Design.

Masterstudiengänge mit Abschluss Master of Arts (MA) werden ab Herbst 2008 durchgeführt. Sie dauern in der Regel drei bis vier Semester Vollzeit.

Die Zürcher Hochschule der Künste gehört zur Zürcher Fachhochschule ZFH und ist eine staatliche Hochschule mit eigener Rechtspersönlichkeit.

Ausbildungsziel
Die Studienvertiefung Fotografie versteht sich als Labor, in welchem Möglichkeiten und Grenzen der Wahrnehmung, Darstellung und Konstruktion von Realität mittels fotografischer Bilder in Theorie und Praxis untersucht und erweitert werden. Eine profilierte, eigenständige Bildsprache bildet die wichtigste Grundlage für eine erfolgreiche fotografische Berufspraxis. Die Formulierung eines eigenwilligen Zugangs zur Fotografie steht deshalb im Zentrum der Ausbildung. Die Studierendenwerden angeleitet, ihren Umgang mit dem Medium im Hinblick auf die verschiedenen Bereiche der Produktion und Verwertung fotografischer Bilder zu entwickeln und zu befragen. Sie lernen die wichtigsten Verwendungsweisen von Fotografie in Medien und Kunst kennen. Ziel der Bachelor-Ausbildung ist insbesondere auch die Befähigung zum Master-Studiengang Medien & Kunst.

Inhalte der Ausbildung
Die fotografische Praxis wird in Form von interdisziplinären Projekten unterrichtet. Am Anfang stehen die konzeptionelle Erarbeitung von Ideen, die Einbettung in einen historischen oder medialen Kontext und die Frage der technischen Realisierbarkeit. In Seminaren und Mentoraten wird der Fortgang der Arbeiten, besonders im Hinblick auf die Intentionen und die bisherige künstlerische Praxis des Autors bzw. der Autorin, kritisch befragt.

Die Theorie der Fotografie wird im Kontext gesellschafts- und kulturtheoretischer Fragen sowie der Entwicklung der Medien thematisiert.

Die Ergebnisse der künstlerischen Praxis des Studienbereichs werden in Form von Ausstellungen und Publikationen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Weiteres Kontextwissen erwerben die Studierenden bei Kooperationen mit Partnern aus unterschiedlichen Bereichen wie Hochschulen, Kunstinstitutionen, Medien und der Wirtschaft.

Aufbau des Studiums
Im Grundstudium (drei Semester) liegt der Schwerpunkt des praktischen Unterrichts auf den technischen Grundlagen der analogen und digitalen Fototechnik. In den Projekten werden Aufgabenstellungen aus verschiedenen Themenbereichen realisiert. Der Theorieunterricht behandelt anhand exemplarischer Themen die Entwicklung der Fotografie in Form von Vorlesungen, Seminaren und Referaten.

In den interdisziplinär angelegten, vertiefungsübergreifenden Projekten des Hauptstudiums (drei Semester) wird den Studierenden die Fähigkeit vermittelt, komplexere Themen und Fragestellungen in eine eigenständige fotografische Arbeit umzusetzen. Forschendes Entwickeln und Experimentieren stehen dabei im Mittelpunkt.

Die DozentInnen der Theorie sind an diesen interdisziplinären Projekten beteiligt. In Kolloquien präsentieren die Studierenden ihre Arbeit vor einem Publikum und setzen sie in Bezug zum aktuellen Stand der theoretischen Debatten und der verschiedenen Praxisfelder.

In den Theoriemodulen werden spezifische Fragestellungen bezüglich der aktuellen Foto- und Medienpraxis und des Kulturbetriebs sowie Einblicke in die laufenden theoretischen Diskurse erarbeitet. Parallel zum Theorie- und Projektunterricht findet in den Technikmodulen eine Vertiefung und Spezialisierung in den unterschiedlichsten Aufnahme- und Verarbeitungstechniken statt.

Berufsbild und Berufsfelder
Fotografinnen und Fotografen bewegen sich in einem beruflichen Umfeld, das sich sowohl in gestalterischer als auch in technischer Hinsicht ständig verändert. Es ist deshalb unabdingbar, die fotografische Arbeit in einen grösseren gesellschaftlichen und kulturellen Zusammenhang zu stellen. Dringlichkeit und Verbindlichkeit des eigenen Tuns werden am Studienbereich Fotografie in Theorie und Praxis fortlaufend überprüft.

Leitung
Prof. Ulrich Görlich
Prof. Cécile Wick

Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich (HGKZ)
Studiengang Medien & Kunst, Vertiefung Fotografie
Sihlquai 125
CH-8004 Zürich
https://www.zhdk.ch
http://vfo.zhdk.ch

Zürich: cap fotoschule

cap fotoschule Zürich
gestalterische Fotografie
http://www.cap-fotoschule.ch

Weitere Beiträge