Bildermarkt 2018

PICTA-Magazin Learn & Study

Bildermarkt 2018
Steigende Bedeutung, sinkende Honorare
Wie sich die aktuelle Situation des Bildermarktes und der Bildagenturen darstellt, untersuchte eine im Frühjahr 2018 durchgeführte Branchenumfrage unter deutschen Bildagenturen. Die Recherche wurde unter der Leitung von Prof. Lars Bauernschmitt vom Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) durchgeführt.
Die ausführliche Pressemeldung dazu (PDF-Download):
https://bvpa.org/wp-content/uploads/2018/05/PM_BVPA_Bildermarkt_Erhebung_2018-05-02.pdf

BVPA Bildhonorare 2018

Marktübliche Vergütungen für Bildnutzungsrechte

Das vom Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) herausgegebene Standardwerk für die Honorarkalkulation wurde dem Markt angepasst und enthält auch Angaben zu Blogs, Kunstdrucke, Paket-Honorare für PR- und Firmenzeitschriften.

Bildhonorare 2018

PICTA-Magazin 01/2018:
Schwerpunkt Social Media

In Interviews und Beiträgen teilen Bildprofis ihre Expertise und Erfahrungen – vom erfolgreichen Instagrammer über den avantgardistischen Fotoredakteur bis hin zum Lehrbeauftragten mit visuellem Schwerpunkt Social Media.

Die Print-Ausgabe ist im Paket bestehend aus BILDHONORARE 2018 und PICTA-Magazin 01/2018 für zusammen 34,80 EUR zzgl. Versand erhältlich.
https://bvpa.org/shop/print-paket-bildhonorare-2018-picta-magazin-01-2018/

Berlin 28.03.2019 PICTAday 2019
im Mercure Hotel MOA
Aussteller: Bildagenturen und Dienstleister
Besucher: Bildeinkäufer (Verlage, Werbeagenturen, Grafikdesigner, Unternehmenskommunikation)
https://bvpa.org/pictaday

BVPAnews
Der BVPA-Newsletter erscheint als wöchentliche E-Mail mit aktuellen Informationen zu Urteilen, Trends, Veranstaltungen und Publikationen.
https://bvpa.org/aktuell/newsletter-abonnieren/

Über den BVPA
Der Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) wurde 1970 in Berlin als Interessenvertretung für deutsche Pressebild-Agenturen und Bildarchive gegründet. Heute ist der BVPA führende Instanz in Deutschland und dem europäischen Raum für alle Fragen rund um visuelle Inhalte und vertritt kleine und große Bildanbieter in ganz Europa. Der Verband repräsentiert außerdem die Interessen von Unternehmen, die bildagenturnahe Services anbieten, z.B. technische und juristische Dienstleistungen wie Keywording, Rechteverfolgung und Vertrieb. Derzeit hat der BVPA über 80 Mitglieder.

Über die MFM
Die Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM) ist ein Arbeitskreis des Bundesverbandes professioneller Bildanbieter (BVPA). Im Arbeitskreis sind neben Bildagenturen und Fotografen auch die Organisationen der Fotojournalisten (DJV, DJU/verdi, Freelens) vertreten.
Die MFM ermittelt jährlich die aktuellen Honorare für Fotonutzungen in Deutschland und gibt diese unter dem Titel »Bildhonorare« als Broschüre heraus. Diese Publikation dient seit vielen Jahren Bildlieferanten und Bildnutzern als wichtiges Informations- und Planungsinstrument.

BVPA
Bundesverband professioneller Bildanbieter e.V.
Bergstraße 92
D-12169 Berlin
https://bvpa.org/
https://de-de.facebook.com/bvpaorg
https://mobile.twitter.com/BVPA_org

Quelle: Pressemeldung 2018-02-13
PICTA-Magazin 01/2018Schwerpunkt Social Media


FREELENS

FREELENS e.V. ist mit über 2.400 Mitgliedern der größte Berufsverband für Fotografinnen und Fotografen in Deutschland. Er wurde 1995 in Hamburg gegründet.FREELENS wurde 1995 von 128 Fotojournalisten gegründet, um den fortschreitenden Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen von Fotografen entgegenzuwirken.

FREELENS e.V.
Alter Steinweg 15
D-20459 Hamburg
https://freelens.com

FREELENS-Initiative: Aus Fotos werden Daten
DSGVO gefährdet Meinungs- und Informationsfreiheit!

24.04.2018 FREELENS Presseerklärung zur Datenschutz-Grundverordnung
https://freelens.com/politik-medien/wenn-menschen-zum-problem-werden-die-meinungs-und-informationsfreiheit-verschwindet/

Die 2.400 Mitglieder des Berufsverbandes der Fotografinnen und Fotografen, FREELENS e.V., schreiben momentan alle Bundestagsabgeordneten an und fordern die Abgeordneten auf, Rechtssicherheit herzustellen, die Grundrechte zu verteidigen und das Feld nicht den Abmahnanwälten zu überlassen. Denn handelt der Gesetzgeber nicht umgehend, ist der Fortbestand aller Formen von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie der Kunst- und Meinungsfreiheit, wie wir sie heute kennen, gefährdet.
https://freelens.com/politik-medien/aus-fotos-werden-daten

Ab dem 25. Mai 2018 wird es eng. Eng für Fotografen, eng für die, die Fotos veröffentlichen. Denn ab dem 25. Mai 2018 gilt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung. Danach wird das Fotografieren von Menschen zu einem Akt der personenbezogenen Datenerhebung – und fällt somit unter die DSGVO. Das Problem: laut der neuen Verordnung muss bereits vor der Aufnahme die Einwilligung aller Abgebildeten eingeholt werden.

Doch wie soll das gehen? Soll ein Fotograf jetzt, wenn er die Südkurve im Signal Iduna Park während eines Bundesliga-Spiels fotografiert, hunderte Personen um Erlaubnis bitten? Ja, lautet die Antwort, er muss sogar. Bis er alle Personen gefragt hat, ist das Spiel allerdings längst vorbei.

Und bisher? Bisher durften Personen unter bestimmten Umständen auch ohne schriftliche Einwilligung fotografiert und veröffentlicht werden. Das regelte ein altes Gesetz von 1907, das sogenannte Kunsturhebergesetz. Darin heißt es ganz pragmatisch, dass Bilder ohne die Einwilligung der abgebildeten Personen verbreitet werden dürfen, wenn »die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen«. Damit ist gemeint und wurde durch die Rechtsprechung der letzten 111 Jahre gefestigt: Wenn die Person für die wesentliche Bildaussage unwichtig ist, darf sie auch veröffentlicht werden. Wäre dies nicht so, dürften nämlich grundsätzlich nur menschenleere Straßen fotografiert werden.

Genau dies wird jetzt geschehen. Digitale Fotos von Menschen beinhalten personenbezogene Daten wie Aussehen, Alter, Geschlecht, Ort und Datum der Aufnahme, etc. – und da greift die DSGVO voll durch. Keine Aufnahme, von wem auch immer, darf ohne Genehmigung erstellt und schon gar nicht veröffentlicht werden. Dies wird weitreichende Konsequenzen für den Bildermarkt haben – und zwar nicht nur für Fotografen und Agenturen, sondern auch für Unternehmen, Vereine, Politiker…

Wie konnte es dazu kommen?
Der Gesetzgeber hat es nicht nur versäumt, sondern er weigert sich ausdrücklich, ein sogenanntes Medienprivileg, wie es im alten Bundesdatenschutzgesetz verankert war, wieder einzuführen. Und dies, obwohl der Europäische Gesetzgeber ihn ausdrücklich dazu aufgefordert hat – nachzulesen im Artikel 85 der DSGVO. Schweden und andere Länder haben ihre Grundrechte geschützt – mit dem guten Argument der Meinungs-, Presse-, und Kunstfreiheit.

Die deutsche Regierung dagegen beharrt auf dem Standpunkt, dass die Gerichte in den nächsten Jahren den Rechtsfrieden, welchen auch immer, schon herstellen werden. Das ist natürlich billig und die Betroffenen fragen sich, welche Existenzberechtigung Entscheider in den Bundesministerien und letztlich die verantwortlichen Politiker haben, die die Rechtsfindung Gerichten überlassen und deren eigener Gestaltungswille dagegen gen Null tendiert.

Noch bevor das Gesetz in Kraft getreten ist, geben sie bekannt: »Wir leben derzeit noch in einer Phase der Unsicherheit, des Übergangs. Sie wird so lange dauern, bis die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes für mehr Klarheit sorgt.«

Kann man so eine Gesellschaft formen, Rechtsfrieden herstellen, eine Güterabwägung zwischen den Grundrechten herstellen? Nein, kann man nicht.

Textquelle:
24.04.2018 FREELENS Presseerklärung zur Datenschutz-Grundverordnung
https://freelens.com/politik-medien/wenn-menschen-zum-problem-werden-die-meinungs-und-informationsfreiheit-verschwindet/


GoSee

PR-Büro mit Schwerpunkt Mode- und Werbefotografie
»Die GoSee-Mitgliedschaft beinhaltet die Listung auf der Webseite und den News Service, der folgende Leistungen beinhaltet: Recherche, Redaktion, Bildbearbeitung und Kommunikation via Email und Internet plus der chronologischen Archivierung der News. Weiterhin können Referenz- und Artist-Listen auf der Promopage hinterlegt werden.«
https://gosee.de


BVAF

Bundesverband Architekturfotografie (BVAF i.G)
Um die Öffentlichkeit für den Wert und die Qualität der Architekturfotografie zu sensibilisieren, den kollegialen Austausch zu fördern und den Dialog mit Architekten und Bildnutzern zu führen, haben sich im Maärz 2018 mehr als 30 Architekturfotografinnen und -fotografen im Bundesverband Architekturfotografie zusammengeschlossen. Der BVAF versteht sich als gemeinsame Interessenvertretung seiner Mitglieder aus ganz Deutschland. Sein Credo: Architekturfotografie ist eine besondere Kunst, eine eigene Profession und das wichtigste Werkzeug der Architekturvermittlung.
https://www.bvaf.de
https://architekturfotoblog.de/2018/04/18/bundesverband-architekturfotografie-gegruendet/


bpp

Bund Professioneller Portraitfotografen

Der »bund professioneller portraitfotografen« (bpp) ist die mitgliederstärkste Berufsinitiative professioneller, kommerzieller Portrait- und Peoplefotografen in Deutschland und eine der größten in Europa. Sein Ziel ist die Förderung von Qualität und wirtschaftlicher Entwicklung in der professionellen, kommerziellen Portrait- und Hochzeitsfotografie.

Die Mitgliedschaft im bpp ist grundsätzlich jedem Berufsfotografen in Deutschland und aus dem benachbarten Ausland möglich. Auch junge Fotografen, die noch nicht selbständig sind, können dem bpp beitreten. Bedingung einer Mitgliedschaft ist die hauptberufliche Tätigkeit als Fotograf im Bereich der Portrait- und/oder Hochzeitsfotografie.

b-p-p-Umfrage: Handwerkskammer + Berufsfotografen
»In Deutschland waren zum 1. Januar 2004 (Abschaffung der Meisterpflicht) etwa 4.300 Fotografen in den Handwerkskammern registriert. Zum 30.6.2015 waren es bereits 20.184, also fast fünf Mal so viele.«
https://bpp.photography/home/handwerkskammer-berufsfotografen/

bund professioneller portraitfotografen – bpp
bpp-Geschäftsstelle
Engeldorfer Str. 25
D-50321 Brühl
Telefon 02232-57939915
https://bpp.photography


PIC

PIC Professional Imagers Club
Der PIC fördert die Kommunikation, den Erfahrungsaustausch und die Weiterbildung der Mitglieder – Fotografen, Industrie und Bildungseinrichtungen. Der Professional Imagers Club (PIC) hat etwa 100 Mitglieder aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Dänemark.

PIC – Professional Imagers Club
c/o Manfred Dilling
Birkenstr. 15
D-86495 Eurasburg
Telefon 08208-90090
https://www.pic-verband.de
https://pic-verband.de


BFF

Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter e.V.
vormals »Bund Freischaffender Foto-Designer«.
»1969 als Berufsverband gegründet, zählt der BFF heute mit seinen 450 ausschließlich freiberuflich tätigen Fotografen / Filmgestaltern und Hochschullehrern zu den renommiertesten Fotografenverbänden in Europa.«
BFF Freie Fotografen und Filmgestalter e. V.
Senefelderstraße 19
D-73760 Ostfildern
Telefon 0711-473422
https://bff.de/

Unner de Brigg 2

21.08.–31.08.2018 Großflächenplakatausstellung
Hanauer Landstraße/Eisenbahnbrücke (Nähe Ostbahnhof) Frankfurt/Main
Eine Aktion des Berufsverbandes Freie Fotografen und Filmgestalter (BFF) in Frankfurt: 17 Fotografinnen und Fotografen aus Rhein-Main zeigen für 11 Tage unter der Eisenbahnbrücke am Frankfurter Ostbahnhof auf ihren Plakaten je ein Highlight aus freien Produktionen, unter anderem stille Landschaften, freaky Modefotografie oder klassische SW-Porträts. Manuel Barth, Rui Camilo, Robert Garo, Jens Görlich, Alex Habermehl, Christof Herdt, Markus Hintzen, Alexandra Lechner, Dominik Mentzos, Claus Morgenstern, Edouard Olszewski, Per Schorn, Alex Schwander, Gerhilde Skoberne, Oliver Tamagnini, Wolfgang Uhlig und Marc Wuchner.


DFA

Deutsche Fotografische Akademie
Die Deutsche Fotografische Akademie e.V. ist aus der 1919 gegründeten Gesellschaft Deutscher Lichtbildner hervorgegangen und hat mehr als 100 Mitglieder. Die Mitglieder der Deutschen Fotografischen Akademie sind Fotoautoren und Künstler, die sich über längere Zeit durch eigenständige fotografische Werke ausgezeichnet haben. Der Mitgliedschaft geht in der Regel ein Berufungsverfahren voraus, bei dem der Akademie und ihrem künstlerischen Beirat anläßlich der Jahrestagung Arbeiten präsentiert und in einem anschließenden Kolloquium gewürdigt werden. Bei den Jahrestagungen der Deutschen Fotografischen Akademie halten langjährige Mitgliedern der DFA Vorträge, ein weiterer Schwerpunkt ist die Vorstellung junger Positionen der aktuellen Fotografie. Die Jahrestagung der DFA in Leinfelden-Echterdingen ist – mit Ausnahme der Mitglieder-Versammlung – öffentlich und kostenfrei.

Deutsche Fotografische Akademie e.V.
DFA Büro
Braubachstr. 30
D-60311 Frankfurt am Main
http://www.deutsche-fotografische-akademie.com
Im Vereinsvorstand wirken mit:
Ingo Taubhorn (Präsident)
Celina Lunsford (Vizepräsidentin)
Wolfgang Zurborn, Köln
Andreas Langen, Stuttgart

Berufene Mitglieder der DFA unter vielen anderen


FFA

Fördergemeinschaft fotografische Ausbildung
25 Jahre Begleitung und Impulsgebung der Fotoszene durch die jährlichen FFA Symposien, mit vielen namhaften Vertretern der professionellen deutschen und internationalen Fotoszene sind etwas besonderes.
FFA Geschäftstelle
Stephan Röcken
Hauptmannsfeld 1
D-33739 Bielefeld
http://ffa-ev.de
http://de-de.facebook.com/ffaev


AWI

Arbeitskreis Werbe-, Mode-, Industriefotografie
»Der AWI Arbeitskreis Werbe-, Mode-, Industriefotografie ist ein progressiver Pool professioneller Fotografen.«
AWI Arbeitskreis Werbe-, Mode-, Industriefotografie
C/O Jens Alemann
Maximilianstr. 3
75172 Pforzheim
Telefon 07231- 5661438
https://professional-photographers.de


DGPh

Deutsche Gesellschaft für Photographie e.V.

Vorsicht! DGPh® ist eine eingetragene Marke!
Wortmarke DGPh: Marke 30533573, Stand 30.03.2018
Die Schutzdauer der Marke mit der Registernummer 30533573 endet am 30.06.2025.
https://register.dpma.de/DPMAregister/Uebersicht

»Die Deutsche Gesellschaft für Photographie versteht sich als ideelle Organisation, die sich vorrangig für die kulturellen Belange der Photographie und verwandter Bildmedien einsetzt.«
Deutsche Gesellschaft für Photographie e.V.
Geschäftsstelle DGPh
Karsta Zoller
Rheingasse 8-12
D-50676 Köln
Telefon 0221-9232069
https://www.dgph.de
https://www.netzwerk-fotoarchive.de/


PIV Photoindustrie-Verband

Der Photoindustrie-Verband (PIV) mit Sitz in Frankfurt am Main ist die zentrale Interessenvertretung für Unternehmen, die mit ihren Produkten und Services im Markt für Foto, Video, Imaging und Bildkommunikation tätig sind.
Mit rund 50 Mitgliedsunternehmen aus unterschiedlichen Branchensegmenten ist der Verband interdisziplinär verankert. Diese Vielfalt spiegelt er mit einer themengetriebenen Struktur wider und bietet hierfür der Branche Ansprechpartner, Unterstützung und Experten-Netzwerke an.
Die Prophoto GmbH, als Tochterunternehmen des Verbandes, verfolgt das Ziel, das gesamte Spektrum und den Nutzen bildorientierter Technologien und Services in der Öffentlichkeit transparent zu machen, um so den Einsatz beim Profi- und Privatanwender sowie in Wirtschaft und Gesellschaft zu fördern.
Seit 1950 ist der Verband ideeller Träger der photokina in Köln, der weltgrößten Messe für Foto- und Imaging. Als weltweite Leitmesse der Branche ist die photokina ein wesentlicher Baustein im Marktgeschehen der Mitgliedsfirmen.
Photoindustrie-Verband e.V. (PIV)
Mainzer Landstraße 55
60329 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 25 56-14 08
info(ät)piv-imaging.com
https://www.piv-imaging.com


Berufsfotografen.at

»Die Innung der Berufsfotografen ist die gesetzliche Interessenvertretung der gewerblichen Fotografen und Fotografinnen Österreichs. Acht Landesinnungen sowie die Fachvertretung Burgenland und die Bundesinnung bieten umfangreichen Service für ihre Mitglieder. So stehen etwa der Rechtsschutzverband zur Verfügung, die Austrian Academy of Photography, die laufend Branchen-News liefert und die Ausbildung zum QAP – Qualified Austrian Photographer. Seit die Fotografie 2013 zum freien Gewerbe wurde, setzt die Innung laufend Schritte zur Qualitätssicherung und -steigerung innerhalb der Branche.«

Bundesinnung der Berufsfotografen
Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstraße 63
1045 Wien
http://www.berufsfotograf.at
https://www.wko.at/branchen/gewerbe-handwerk/berufsfotografen/start.html